Transition jetzt!

Community Organizing für Quartiere, Dörfer und Städte

In immer Regionen, Städten und Dörfern und Stadtteilen weltweit entstehen sogenannte Transition-Initiativen oder Projekte, die sich ähnlichen Ansätzen bedienen. Dahinter steht die Methodik des Community Organizing, das sich auf lange Geschichte berufen kann und im Kontext der Sozialarbeit steht. Mit dieser Methode kann die Aktivierung der Zivilgesellschaft umgesetzt werden, wie von der UNO seit der Agenda 21 in sämtlichen Papieren zur Nachhaltigkeit als ein Schlüsselfaktor betont wird.

  • Den Übergang ins postfossile Zeitalter angehen
  • Potentiale ihrer Region erkennen und weiter entwickeln
  • Regionale Wirtschaftskreisläufe kräftigen und erneuern
  • Bevölkerung einbinden und ermächtigen
  • Das lokale Selbstbewusstsein stärken

Wir übernehmen die Funktion des "Geburtshelfers" für die Lancierung eines Übergangsprozess (Transition) mit dem auf lokaler Ebene die Energiewende und die nachhaltige Entwicklung umgesetzt werden kann. Dabei werden die Potentiale der Zivilbevölkerung aktiviert und können in einen positiven und freudvollen Prozess einfliessen. Dabei werden auch bestehende Strukturen, z.B. von Orts- und Quartiervereinen, einbezogen.

Als Initialzündung wird im Rahmen einer Zukunftswerkstatt ein positives Bild der eigenen Region entwickelt, wenn die Energiewende und der Übergang in ein postfossiles Zeitalter geschafft sind. Daraus werden konkrete Handlungsmöglichkeiten abgeleitet für die man sich unkompliziert und ab sofort engagieren kann. Weiter wird sehr einfach verständlich das Basiswissen vermittelt für die Entwicklung der notwendigen Organisationsstrukturen. In den entsprechenden Kick-Offs wie auch bei der Begleitung des Prozesses machen wir Gebrauch von Methoden aus der Partizipation, der Soziokulturellen Animation, dem Community Organizing, Grossgruppenmoderation sowie dem Transition-Modell.

Manuel Lehmann

Soziokultureller Animator FH. Berater und Trainer für Community Organizing und Potentialentwicklung (Link zum Profil). 

Mehr als 20 Jahre Berufserfahrung in Kultur- und Eventmanagement sowie im Bereich Zwischen- und Umnutzungen.

Ausbildung

Abschluss Studium Soziokulturelle Animation, Hochschule Luzern / Weiterbildung Betriebswirtschaft für KMU's (KV Winterthur) / Lehre als Typograph

Methoden

  • Neue Arbeit, neue Kultur (Frithjof Bergmann)
  • Transition-Modell (Rob Hopkins)
  • Community Organizing (Saul Alinsky)
  • Grossgruppenmethoden
  • Konsensmoderation

Orientierung, Erfahrung und Inspiration 

  • Politisches Engagement (Jung 91)
  • Occupy; Freiheit von Herrschaft; Liberalismus (David Graeber)
  • Buen Vivir (Südamerika)
  • Postwachstum (Niko Paech, u.a.)
  • Nachhaltigkeitsdiskurs (Suffizienz, Resilienz)
  • Neustart Schweiz (Hans E. Widmer)
  • Generation Grundeinkommen (Generation Y)
  • Kollaboration (Jeremy Rifkin, Richard Senett)
  • Kreativwirtschaft als Rollenmodell zukünftiger Arbeit
  • Teilen, Tauschen, Schenken (Charles Eisenstein)
  • Integrales Menschenbild (Don Beck)
  • Salutogenese (Kohärenzsinn)