16
Oct
2012

«Geld, Zins, Schuld & Finanzpolitik»

mit Dr. René Zeyer, Peter Niggli und Dr. Reinhold Harringer

16. Oktober 2012: Am ersten Themenabend des DANACH-Symposiums wurde der alles überschattenden Finanzwelt kritisch auf den Zahn gefühlt und Alternativen zum vorherrschenden Geldwesen präsentiert.

René Zeyer: «Money-Rap auf dem Vulkan»
Der Buchautor und Journalist, René Zeyer leitete den Abend mit einem Ritt durch das wilde Finanzsystem ein. Mit bildhaften Beispielen erklärt er, wie die Notenbanken der USA und EU die Schulden ausweiten, anstatt die Schuldenwirtschaft zu bekämpfen – und damit noch zusätzlich Öl ins Feuer giessen.

Peter Niggli: Die neoliberale Ära
Als zweiter Redner referierte Peter Niggli, Geschäftsführer von Alliance Sud über die Auswirkungen der neoliberalen Ära. Mit Zahlen und Fakten zeigte er auf, dass die Vermögensverteilung vom Süden in den Norden und nicht umgekehrt funktioniert.

Reinhold Harringer: Alternativwährungen und Vollgeldreform

Der Ökonom Reinhold Harringer (ehemaliger Leiter Finanzamt Stadt St.Gallen, Vorstand von vollgeld.ch und Zeitbörse St.Gallen) benannte die markantesten Fehler unseres Geldsystems, wies auf Alternativ- und Komplementärwährungen hin und erklärte die Absicht der Vollgeldreform.
Referat als PDF (760 kb)

«Wandel & Postwachstum»

Irmi Seidl Geseko von Lüpke

mit Dr. Irmi Seidl und Dr. Geseko von Lüpke

Donnerstag, 18. Oktober 2012:Im Referat führte der Autor und Zukunftsforscher Geseko von Lüpke aus, weshalb die derzeitige Schulden- und Umweltkrise eine grosse Chance auf ein bessere Zukunft darstellt. Und die Ökonomin Irmi Seidl lieferte Zahlen und griffige Konzepte für ein Leben nach dem Wachstum.

Dr. Geseko von Lüpke: Der Wandel als «Bild in realistischen Farben»

Dr. Irmi Seidl: Was der Verzicht aufs Wachstum emöglicht

You may also like...